beTONt männlich - a cappella

Mannskomische a cappella Musik aus Karlsruhe. Sechs Mannsbilder, die bis jetzt noch jeden Saal der Republik zum Beben gebracht haben,
zumindest wenn sie ihre Körpermasse voll zur Entfaltung brachten. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass es in vielen ihrer Stücke
selbstkritisch um gesunde und ausgewogene Ernährung sowie um Sport und Bewegung geht. Auch das Publikum kommt auf seine Kosten.
So gibt es von beTONt männlich gerne auch zwischen den Liedern eine persönliche Lachmuskelmassage. Doch neben dem Essen und
dem Sport kommt auch die Verehrung des weiblichen Geschlechtes nicht zu kurz. Von der perfekten Anmache bis zur schnulzigen Liebes-
erklärung gibt es für die männlichen Zuhörer des Abends eine ganze Menge über die Bedürfnisse einer Frau zu lernen.
Die Damen können einfach nur genießen. Beide zusammen dürfen mit den Augen zwinkern.
Zu guter Letzt gibt es auch die ein oder andere moderne Tanzeinlage zu bewundern.
Bewegungen, die vielleicht nicht immer in die gleiche Richtung gehen, aber stimmlich-harmonisch wieder ausgeglichen werden.

Auch Sie möchten beTON männlich auf einer Ihrer Veranstaltung live erleben?

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage unter:

info@betontmaennlich.de


Nachlese

Wer das Konzert des Ensembles „beTONt männlich“ versäumt hat, hat wirklich etwas verpasst. Ein glänzend aufgelegtes Sextett, das mit einer unglaublichen Bühnenpräsenz das Publikum in Stimmung brachte. Ausgezeichnete Stimmen, eine professionelle Performance und natürlich launige Texte ergaben eine unnachahmliche Atmosphäre. Kleine Seitenhiebe auf männliche und weibliche Rollenklischees, eine gehörige Portion Selbstironie, dazu bekannte Klassiker aus der Welt des Schlagers und das Publikum war hin und weg. Natürlich durften und mussten die Gäste auch ihren Teil zum Gelingen des Abend beitragen – und es gab sich redlich Mühe, das Ensemble zum Beispiel bei „Minnie the moocher“ (ein Stück aus dem Filmklassiker „Blues brothers“) im Refrain zu begleiten.

Für diejenigen, die dabei an ihre Grenzen gestoßen sind, aber es zu Hause noch einmal üben wollen, hier der Text:

Hi-de-hi-de-hi-de-hi-de-hi-de-hi-de-hi

Ho-de-ho-de-ho-de-ho-de-ho-de-oh

Skeedle-a-booka-diki biki skeedly beeka gookity woop!

A-booriki-booriki-booriki Hoy!

War zugegebener Weise schon schwer, hier mit der Professionalität der Vokalisten mitzuhalten.

Wer das Konzert versäumt hat: Nach diesem Riesenerfolg haben wir natürlich mit dem Sextett sofort einen neuen Termin für unser Veranstaltungsprogramm 2019 reserviert – klare Sache!

Text: 10. Mai 2018 von Hanspeter Klasser